Tagebuch 2019

Arche-Tagebuch

Das erste Halbjahr 2019

Erlebnisse – Erfahrungen – Erkenntnisse –ARCHE Erlangen – auf dem Acker, beim Stammtisch, bei den Schafen, Obstbäumen, Steingarten, Brot backen

Erst mal ein Rückblick auf den erneut gelungenen Ehrenamtstand auf dem Weihnachtsmarkt 2018 mit Erfolg konnten wir etliches verkaufen: Beton-Schmuck, Energiekekse Hildegard von Bingen, Fruchtaufstriche, Goldeicheln, Mützen aus Merino Wolle, Schafsanhänger groß + klein, Wildkräutersalz und natürlich unsere Walnuss – Überraschungsnüsse. So konnten wir 1.032 € verbuchen – das spornt natürlich für den nächsten Weihnachtsmarkt an. Wie soweit bekannt: nach dem Markt ist vor dem Markt!!!

Bei einer Haushaltsauflösung im Januar wurden wir mit einigen Gartengeräten ‚beglückt‘, sie konnten soweit wieder hergestellt werden und sind bei den Schafen bzw. auf dem Acker zur Weiternutzung! Hier nochmal DANKE

Für die ARCHE Erlangen konnte eine Fläche in der fränkischen Schweiz – Oberehrenbach – gewonnen werden. Es handelt sich um eine Streuobstwiese mit alten – teils sehr alten – Kirsch- Birn- und Zwetschenbäumen. Eine Sichtung und Begehung dieser Steuobstwiese machten wir am Ostersonntag, 21.4.19. Die Bäume werden nun so nach und nach geschnitten, altes morsches oder abgestorbenes Geäst weggeräumt, die Wiese geschnitten. Das sind so unsere Aufgaben, dafür dürfen wir das Obst ernten. Hier kann, will und muß das ein und andere getan werden – Freiwillige und Interessierte VOR………Inzwischen ist Juni – die Kirschen reifen – bis heute 19.6.19 konnten wir kleinere, süße, rote Kirschen ohne Würmer ernten. Eine Leiter ist von Vorteil, derweil die Bäume sehr groß sind. Zwei kleine Benjeshecken wurden angelegt.. Hier die Anfahrtsbeschreibung:

Mit Navi gehts nach Oberehrenbach über die Autobahn bis Ausfahrt Forcheim-Süd -> Gosberg -> Dobenreuth -> Kunreuth -> Mittelehrenbach -> Oberehrenbach.
Dort gehts die Straße durch den Ort weiter Richtung Gräfenberg.
Die Fahrt geht weiter den Berg hinauf, oben bitte langsamer fahren, bis ihr auf der linken Seite eine kleine Kapelle seht.
Kurz vorher rechts abbiegen in eine sehr kleine Beton-Straße. Nach ca 100m kommt der Garten…
Der Garten hat einen dreieckigen Grundriß, siehe unten. Falls ihr hinten (auf der Westseite) reinfahrt, könnt ihr leicht die Einfahrt verfehlen und in den Graben rutschen

Ein weitererer kleiner Garten will noch gesichtet werden. Nähe dem Wasserwerk im Wasserschutzgebiet. Auch Überlegungen angestellt wie dieser Wildkräutergarten von der ARCHE bearbeitet und genutzt werden kann. Hinter dem „Langen Johann“ im Wasserschutzgebiet, stehen ebenfalls einige alte Bäume. In Absprache mit den Stadtwerken kümmern wir uns etwas um diese kleine Wildnis und haben schon drei neue junge Apfelbäume gepflanzt. Wer möchte, kann sich den Flecken gerne mal zeigen lassen und sich in die Obstbaumgruppe einbringen. Auch Bienen sind hier gut und geschützt (Wasserschutzgebiet) unterzubringen.

Eine ‚Messer-Schleif-Aktion‘ war im Februar in der SoLaWi angesagt. Ein Fachmann – Thorsten – zeigte uns wie wir das mit einem ganz klassischen Schleifstein hinkriegen. Ein mechanischer Schleifstein stand uns auch zur Verfügung, so konnten etliche Messer und Scheren einen neuen Schliff bekommen. Dazu gabs leckeren Ziegenkäse vom Reimehof.

Auf dem Acker – so berichten die ‚Ackerdemiker/innen‘ tut sich etliches – nicht immer gleich auf den ersten Blick erkenntliches:

Rechts vom Infohäuschen – der Steingarten wurde wieder mit neuen Pflanzen, die in der Sommerhitze standhalten bestückt wie z.B. Hauswurze + Katzenpfötchen. Dahinter ein Gingko gepflanzt, der schon etliche Zeit in einem Eimer ausharrte. Ansonsten gibt es verschiedene Flächen, die in unterschiedlicher Form bebaut, beackert, gepflegt werden. U.a. unterschiedlich große Flächen mit Kartoffeln und Gemüse. Auch in großen Kisten gibt es Versuchsreihen von versch. Gemüse + Blühpflanzen. Bei Ostfriesischen Grünkohl sind wir grade dabei das Saatgut zu gewinnen. Quinoa Aussaat war/ist ein Versuch in diesem Jahr – im Moment noch erfolglos! Mit verschieden Salbei Arten, Lavendel, Thymian, versch. Minzen haben wir gute Erfahrung gemacht – sie gedeihen gut auf dem harten Lehmboden. In der vollen Sonne Erdbeeren machen sich auch gut – bei den Blühpflanzen ist die Stockrose, die Herbstaster, der große Sonnenhut gut geeignet für die Sonnenplätze.

 

2. Halbjahr 2019

Nächster Stammtisch beim Kulturpunkt Bruck, Fröbelstraße 11: 07.08. ab 19.00 Uhr

Brotbacken am 11.08. ab 13.00 Uhr – ab 11.00 Uhr wird der Häußler-Ofen angeschürt und ab 13.00 Uhr können eure Pizzen und Flammkuchen rein. Anschließend werden die vorbereiteten Brote eingeschossen. Grundsätzlich ist es auch möglich für große Feiern im Ofen zu backen. https://www.backdorf.de/Geraete/Holzbackoefen/HABO-15.html Kontakt über Werner: 09131/21789

17.08. und 18.08. – Atzelsberg, Ziegelleite
Baggern und Mähen auf der Obstwiese – Am Wochenende, 16.08. ab ca. 16.00 Uhr (Lieferung) bis 19.08. 07.30 Uhr (Abholung) haben wir für das Graben weiterer Pflanzlöcher einen Bagger reserviert. Also ein Arbeitswochenende auf der Ziegelleite. Für Erdbewegungen, Mulchmähaktionen und vieles mehr. Wer also am Samstag / Sonntag Zeit und Lust hat, ist herzlich willkommen.

28.09. 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr – Erlangen, Schlossplatz
Auch dieses Jahr sind wir mit dem Werkstattwagen und mit vielen anderen Gruppen auf dem Erlanger Nachhaltigkeitstag. Bei einem reduzierten Budget benötigen wir mehr Eigenleistung. Wer beim Aufbau am Freitag, den 27.09. 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr mithelfen kann bitte hier eintragen https://doodle.com/poll/apwu3hewrg7nt4zx
Für den Abbau am Samstagabend 16.00 bis 20.00 Uhr werden auch HelferInnen gebraucht. Es wäre schön, wenn sich einige beteiligen, denn wir bekommen die Hälfte der Strohballen für unsere Schafe.
https://doodle.com/poll/6r9xm3ehkfbuqm92

 

Was es alles gibt in der teilenden Gesellschaft:

Wir haben nun einiges an allgemein nutzbaren Dingen angeschafft und daher brauchen wir einen Katalog mit Bildern unserer Besitztümer. Dazu benötigen wir Bilder, Texte und vor allem Menschen, die das, digital und analog, zusammenstellen.
Nur ein paar Beispiele:

Für Küche und Vorratshaltung: Getreidemühle, Dörrautomaten, Einkochtopf, Küchenmaschine …
Kochen im Freien: Gaskocher, Feuerschale, Gulaschtopf, Dutchoven, Kelly Kettle, Gasbackofen, Brotbackofen …
Ziemlich anhänglich: Kleiner Pkw-Anhänger 750 kg (auch mit Führerschein B zu ziehen), Erlanger Werkstattwagen (für jede Baustelle), Tandemachs-Anhänger 2500 kg (Dreiseitenkipper), Großer Tandemachser mit Auffahrrampe, ein mobiles Gästezimmer (zur Zeit von einer Studentin genutzt), einen kleinen Wohnwagen Eriba-Pan Touring (750 kg von privat) …
Besondere Maschinen und Werkzeuge: Spinnräder, Kardierwalze, Freischneider von Stihl, Einachsschlepper von Agria, Traktor Fendt, …
und vieles mehr

Wer spinnt denn hier?

Wir haben nun zwei Spinnräder, dabei ist eines der besten auf dem Markt: http://www.schwarzenstein-spinningwheels.de/michi2018.html
Zusehen und lernen kann man jeden ersten Montag im Monat (oder nach Absprache) bei den Spinnern im Bürgertreff Isar 12, tel.: 09131/34546
Es ist schön, wenn jemand zu den Spinnerinnen Kontakt aufnimmt und sie vielleicht ins Umfeld der Schafgruppe lotsen kann.

Der Erlanger Werkstattwagen

Die Hauptuntersuchung ist neu gemacht. Die Bremse muss nachgestellt werden und der Unterboden braucht etwas Schutz. Die Werkzeuge benötigen eine Überprüfung und eine dauerhafte Markierung/Beschriftung (Aufkleber, Brennstempel, o.ä.). Wünschenswert sind: ein Stromaggregat, ein kleiner Kompressor und ein Schutzgasschweißgerät.

Zukunft Hühnerprojekt:

Zur Verfügung steht ein kleines Anhängerfahrgestell bei den Pfadies. Findet sich eine kleine Gruppe zusammen, dann steht einem mobilen Hühnerstall nichts im Weg. Es gab schon das eine oder andere Interesse an der Haltung von Hühnern.

Das Gestell bekommt eine wasserfeste Plattform. Darauf kommt der Stall (automatische Tür mit Dämmerungsschalter ist vorhanden) und ein kleiner Auslauf. Damit lassen sich die Hühner auch auf dem Acker von Hand versetzen und an Schulen/KIndergärten transportieren (mit dem Rampenanhänger). Der Freilauf besteht aus Zaungeflecht und muss in Atzelsberg wohl auch gegen Marder und Fuchs elektrifiziert werden.

Wenn alles fertig ist, können die Hühner kommen.
http://www.g-e-h.de/index.php/rassebeschreibungen/55-gefluegelhuhn

In der näheren Umgebung rentiert sich auch ein Ausflug nach Niedermirsberg. http://www.gefluegelhof-dorn.de

Obsternte Oberehrenbach

In zwei bis drei Wochen sind die ersten Birnen und ein Teil der Äpfel in Oberehrenbach erntereif. Möglicherweise gibt es auch genug zum Saften (wenig Lageräpfel diese Jahr), da müssen sich dann aber ein paar Hände zusammenfinden und mit Anhänger zu einer der Saftaktionen fahren oder mit Mostereien einen Termin vereinbaren. Bis Ende September lohnt sich ein Besuch in Gudruns Obstgarten. Klaus und Astrid wissen immer ganz gut Bescheid, was grad gepflückt werden kann. 09131-16369

Das war es dann für den August und wir hoffen ihr habt alle eine schöne Ferien- und Urlaubszeit. Im Anhang findet ihr ein Bild von der diesjährigen Omicron-Arche-Eichendorffschulaktion. Viel Arbeit, aber auch ein schöner Erfolg. Mobile Hochbeete, 400 m² neuer Obstgarten mit Pergola und Wildblumenwiese, und vieles mehr –

 

Als erstes eine herbstlich herzliche Einladung an alle, für den nächsten Heim- und Hofmarkt am Samstag, den 21.09. zwischen 10.00 Uhr und 15.00 Uhr

Für die Selbermacher im Arche-Bauernhof – noch kann man sich anmelden, z.B. mit Apfelchips aus Oberehrenbach 😉
helmut wird etwas Biokäse und Felle verkaufen.

Nächster Stammtisch ist am Mittwoch den 02.10.2019 ab 19.00 Uhr zum Erntedank – wieder im Kulturpunkt Bruck.

UND dann haben wir ein zeitlich, terminlich, personelles Problem – helmut kann nicht an zwei Plätzen gleichzeitig sein! Und weil er am Samstag, den 28.09. tagsüber nicht kann, muss der Werkstattwagen und die beliebte Holzsstifteschnitzaktion von anderen betreut werden. Hinbringen und Abholen ja, das geht, aber Arche-Bauernhof und Werkstattwagen erklären, kann er wegen Abwesenheit nicht, sagt helmut. BITTE geht in euch und euren Terminkalender, Danke – Sonst steht der Erlanger Werkstattwagen als Beispiel für den Aktivenmangel im Ehrenamt unbetreut da.

lieben Gruss von Herbert, Daniel und Helmut

 

Zur Erinnerung, denn auch für den Auf- und Abbau fehlen Aktive
„Auch dieses Jahr sind wir mit dem Werkstattwagen und mit vielen anderen Gruppen auf dem Erlanger Nachhaltigkeitstag. Bei einem reduzierten Budget benötigen wir mehr Eigenleistung. Wer beim Aufbau am Freitag, den 27.09. 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr mithelfen kann bitte hier eintragen https://doodle.com/poll/apwu3hewrg7nt4zx

 

Für den Abbau am Samstagabend 16.00 bis 20.00 Uhr werden auch HelferInnen gebraucht. Es wäre schön, wenn sich einige beteiligen, denn wir bekommen die Hälfte der Strohballen für unsere Schafe.“
https://doodle.com/poll/6r9xm3ehkfbuqm92

 

Aktuelles

  • Neuzugang Schäferwagen, Schafgarbe, wilder Dost und…

  • Neue Flächen in Uttenreuth, begehrte Hühnergruppe,…

  • Diese Seite befindet sich Aktuell noch im Umbau!

Arche-Tagebuch

Unterstützt Uns

Tolle Sache!