Herzlich Willkommen auf den Seiten von Arche Erlangen e.V.

Liebe Arche-Mitglieder, Freunde und Interessierte,
 
es ist gerade ein bißchen ruhiger geworden bei uns im "Arche-Bauernhof", deshalb wollte ich euch bitten Werbung für unseren kleinen Verein zu machen. Schickt diese Mail bitte an Menschen weiter, von denen ihr glaubt, dass sie zwar nicht unbedingt einen Verein brauchen, aber sich freuen, wenn ihnen Möglichkeiten und Plätze geboten werden aktiv zu sein. Beides bieten wir an.
 
Beginnen wir mit der Möglichkeit Kirschen zu ernten - in Gudruns Obstgarten, den wir seit diesem Jahr nutzen können, sind die ersten Kirschen reif. Astrid und Klaus haben die Bäume gepflegt und geschnitten, wir haben zwei kleine Benjeshecken angelegt und wer in der Fränkischen übernachten möchte, oder gleich vor Ort einkochen will, dem fahren wir gern unseren kleinen Wohnwagen hin. Hier die Anfahrtsbeschreibung:
 
Mit Navi gehts nach Oberehrenbach über die Autobahn bis Ausfahrt Forcheim-Süd -> Gosberg -> Dobenreuth -> Kunreuth -> Mittelehrenbach -> Oberehrenbach. 
Dort gehts die Straße durch den Ort weiter Richtung Gräfenberg. 
Die Fahrt geht weiter den Berg hinauf, oben bitte langsamer fahren, bis ihr auf der linken Seite eine kleine Kapelle seht. 
Kurz vorher rechts abbiegen in eine sehr kleine Beton-Straße. Nach ca 100m kommt der Garten... 
Der Garten hat einen dreieckigen Grundriß, siehe unten. Falls ihr hinten (auf der Westseite) reinfahrt, könnt ihr leicht die Einfahrt verfehlen und in den Graben rutschen 
 
Wir haben gemäht, damit man einen PKW abstellen und an den Kirschbäumen entlang durch den Garten gehen kann. Die grünen Pfeile zeigen diese 'Parkplätze'. Die gelben Pfeile zeigen die reifen Kirschbäume.
 
 
 
Noch eine Bitte: Bitte geht pfleglich mit Wiese und den Bäumen um. Die Bäume sind nicht mehr die Jüngsten. Gudrun Koch wirds Euch danken.
 
Obstbäume die Zweite: Hinter dem "Langen Johann" im Wasserschutzgebiet, stehen ebenfalls einige alte Bäume. In Absprache mit den Stadtwerken kümmern wir uns etwas um diese kleine Wildnis und haben schon drei neue junge Apfelbäume gepflanzt. Wer möchte, kann sich den Flecken gerne mal zeigen lassen und sich in die Obstbaumgruppe einbringen. Auch Bienen sind hier gut und geschützt (Wasserschutzgebiet) unterzubringen.
 
Obstgarten der Dritte: Nächste Woche, Donnerstag, den 27.06. und Freitag, den 27.06. werden wir mit MitarbeiterInnen der Fa. Omicron und der Eichendorff-Mittelschule deren Außengelände weiter zur essbaren Schule entwickeln. Etwa 600 m² Wiese werden in einen Obstgarten verwandelt. Wir pflanzen Äpfel, Birnen, Kirsche, Pfirsich, bauen eine Pergola mit Weinstöcken und setzen eine kleine Hecke mit Hasel und Holunder. Eingebettet wird das Ganze in eine Blühwiese mit vielen essbaren Wildkräutern. Außerdem bauen wir mobile Hochbeete, die nicht nur auf dem Schulgelände aufgestellt werden können. Mithilfe ist jederzeit und auch nur für ein paar Stunden möglich. Mit solchen Aktionen erwirtschaften wir schließlich einen Teil unseres Jahresetats.
 
Ja und am Freitag, den 21.06. ist sie da - die Sommersonnwende! Die Sonne erreicht ihren höchsten Stand, es ist der längste Tag des Jahres und war unseren Vorfahren ein zwölftägiges Fest wert. Bei den Kelten hieß die Sonnwende Alban Hevin, die katholische Kirche widmete diesen Tag Johannes dem Täufer. An Johanni ist ein guter Zeitpunkt Johanneskraut zu ernten und die noch unreifen Früchte der Walnuss zu verarbeiten. Beides findet ihr in Atzelsberg auf und am Rande der Ziegelleite (unsere Fläche). Grüner Walnusslikör, Zwetschgenmus mit grünen Walnüssen, Schwarze Nüsse, Walnusssirup und vieles mehr können eure Speisekammer bereichern. Wir nehmen auch gerne was für den Weihnachtsmarktstand ;-) Vielleicht treffen wir uns auf der Ziegelleite, um ein kleines Sonnwendfeuer zu machen. Freitag und Samstag wären doch gut geeignet.
 

Bis bald - schöne Sommerzeit
 
Daniel, Herbert und Helmut 


Spendenübergabe der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach am 04.04.2019

Die Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach setzte auch in 2019 ihre Tradition mit der jährlichen Spenden-Übergabe fort. Dabei unterstützt sie gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Es tut sich was  ...


 

Ideen für den Frühling oder wenns einfach passt!!!!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

 

NEWS NEWS NEWS +++++ ARCHE STAMMTISCH++++++Bitte beachten+++++++++++

wir treffen uns für die nächsten 3 Stammtische im

Stadtteilzentrum Kulturpunkt Bruck, Fröbelstr. 6, 91058 Erlangen

jeweils um 19.00 Uhr, jede/r bringt ne Kleinigkeit zum Essen oder Trinken mit

Mittwoch, 7. August 2019 +

Mittwoch, 4. September 2019

Mit diesem sehr aktiven und erfolgreichen Stadtteilhaus wollen wir künftig die Zusammenarbeit vertiefen und uns, soweit gewünscht, auch an den Gartenprojekten beteiligen. 
 

 

Leckeres vom Rind und andere gute Sachen gibt es hier: 
 http://www.demeter-schneinderhof-shop.de/

Essen sollte so naturbelassen wie möglich sein, Infos über Zusatzstoffe 
 und andere Undinge der Nahrungsmittelindustrie findet ihr hier:  

http://www.food-detektiv.de/index.php
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vielleicht ist es für euch von Interesse, wie auf dem Arche-Bauernhof gearbeitet wird, es haben sich im Lauf der Jahre ein paar Grundsätze herausgebildet:

  • Der Arche-Bauernhof bietet Flächen, Platz und Raum, um sich mit dem Thema Landwirtschaft im weitesten Sinn zu beschäftigen. Aktiv werden muss jede/r selbst.
  • Jede/r kann, keine/r muss! Das heißt wir üben keinen Druck auf unsere Vereinsmitglieder aus. Jede/r weiß selbst am besten wieviel Zeit er/sie zur Verfügung hat.
  • Wer macht - bestimmt. Der Arche-Bauernhof arbeitet nicht im Konjunktiv ... (ich würde aber ..., wir müssten hier ..., man sollte doch ...!). Wer aktiv ist und Sachen macht, ist im Handeln relativ frei, sofern es nicht unseren ethischen Grundsätze Tieren, Pflanzen und Menschen gegenüber widerspricht! 

Allerdings gleich eines vorab: Wir sind keine Animateure! Die Arche Erlangen bietet Raum und Platz um bestimmte Themenbereiche auszuprobieren. Arbeiten mit und in der Erde, Leben mit und von Tieren. Dabei geht es um alte Sorten und Rassen. Sinn und Zweck des zukünftigen Arche-Bauernhofes ist es an der gesellschaftlichen Entwicklung mitzuwirken: Weg von der industriellen Landwirtschaft, hin zu kleinbäuerlichen regionalen Strukturen. Wir wollen zeigen, wieviel Arbeit in Lebensmitteln steckt und die Bereitschaft wecken, einen ehrlichen Preis dafür zu bezahlen. Dies erreichen wir durch die Erhaltung und Verbreitung alter Pflanzensorten und die Zucht alter Nutztierrassen.


Fotos: Katrin Geiss

Natürlich soll auch der Spaß und die persönliche Weiterentwicklung nicht auf der Strecke bleiben. Gemeinsame Ausflüge, Abende am Lagerfeuer, Betreuen und Verarbeiten der Tiere und handwerkliche Aktivitäten (s. Menüpunkt altes Handwerk) und vieles mehr runden unser Programm ab.

Stöbert ein bißchen auf unseren Seiten - informiert euch über die aktuellen Entwicklungen im Tagebuch und lasst euch überzeugen, dass es Spaß macht, bei uns mitzumachen! Auch Menschen, die weniger Zeit als Lust haben können uns unterstützen. Für beide gilt, Mitglied werden:

Aufnahmeantrag