Herzlich Willkommen auf den Seiten von Arche Erlangen e.V.

Unsere aktuellen Infos, Berichte und Veranstaltungen

Wir möchten euch mit unserer Homepage über unsere Aktivitäten informieren und gerne auch zum Mitmachen anregen. Mal zum Ausgleich weg vom PC! ;-)

 

SoLaWi - Solidarische Landwirtschaft - Erlangen  -  Luitpoldstr. 81, siehe Button links

                                                       

                        

 

                                         Das ist die neue, aktuelle Infotafel vor Ort in Atzelsberg - schauts Euch an - und staunt

 

 

Achtung - Achtung - Neuigkeiten - Eure nächste Chancen zum Mitmachen bei der ARCHE kommen jetzt

 

 

Liebe Arche-Mitglieder, Freunde und Interessierte,

 Wir laden euch ein, mit uns gemeinsam ein wenig Zeit in der „Weihnachtswerkstatt“ zu verbringen.Ob ihr selbst produktiv sein wollt, oder zum vorweihnachtlichen Schauen, Kaufen und Genießen kommt, jede/r ist willkommen. Wir werden in den

Vorderen Räumen - dem „Zenerla“ - Zentrum für nachhaltiges Leben in Erlangen

am Sonntag den 26.11.17, 10.00h- 16.00h, Luitpoldstr. 81, anwesend sein.

 Ihr habt viele Möglichkeiten etwas zu machen --  Plätzchen backen: Aus Einkorn, Rotkorn (Ur-Dinkel) und anderen wertvollen Getreidesorten, Honig, Butter und Rosinen werden feine Walnussschnecken, Windmühlen und Spitzbuben  gebacken. Für die eigene Familie mehrere Bleche backen oder für den Ehrenamtsstand am Markt? Unser Backofen mit 5 Etagen will gefüllt werden... Oder einfach nur die ersten Plätzchen mit Tee oder Punsch genießen- Ich besorge die Zutaten, und nur die Zutaten werden bezahlt.  Karin Depner, Tel. 015203339091 

 Bastelwastel: Bienenwachskerzen gießen, aus echtem Bienenwachs, verschiedene Modeln für Weihnachtliche Kerzen und Christbaumanhänger stehen zur Verfügung. Butterbrotpapiersterne schneiden, Lemon curd zubereiten, evtl. kleine Holzarbeiten und alles was ihr selbst noch gerne anbieten möchtet. Küche mit Koch- und Backmöglichkeiten ist vorhanden. In den Räumen und im Innenhof lässt sich manch Bastelecke einrichten.

 Wenn ihr schon aktiv ward, gibt es die Möglichkeiten eure Produkte zum Kauf anzubieten (köstliches grünes Tomatenchutney von Helmut z.B.) 

 

Also lasst euch die Gelegenheit nicht entgehen, das „Zenerla“ zu entdecken, und kleine Geschenke zu basteln oder zu kaufen. Glühwein, mittags Zicklein vom Reimehof mit Kräuterkartoffeln, Tee, Kaffee und nette Gespräche runden die gemeinsame Zeit ab.  

 

Lieben gruss von helmut wening und karin depner

 

 

-- Dann noch ein paar Tipps aus dem Internet - hier gibt es leckeres vom Rind und andere gute Sachen - ich mache für den Oktober eine  Sammelbestellung bei:
 http://www.demeter-schneinderhof-shop.de/

 -- Essen sollte so naturbelassen wie möglich sein, Infos über Zusatzstoffe 
 und andere Undinge der Nahrungsmittelindustrie findet ihr hier:  http://www.food-detektiv.de/index.php

 

 

Vielleicht ist es für euch von Interesse, wie auf dem Arche-Bauernhof gearbeitet wird, es haben sich im Lauf der Jahre ein paar Grundsätze herausgebildet:

  • Der Arche-Bauernhof bietet Flächen, Platz und Raum, um sich mit dem Thema Landwirtschaft im weitesten Sinn zu beschäftigen. Aktiv werden muss jede/r selbst.
  • Jede/r kann, keine/r muss! Das heißt wir üben keinen Druck auf unsere Vereinsmitglieder aus. Jede/r weiß selbst am besten wieviel Zeit er/sie zur Verfügung hat.
  • Wer macht - bestimmt. Der Arche-Bauernhof arbeitet nicht im Konjunktiv ... (ich würde aber ..., wir müssten hier ..., man sollte doch ...!). Wer aktiv ist und Sachen macht, ist im Handeln relativ frei, sofern es nicht unseren ethischen Grundsätze Tieren, Pflanzen und Menschen gegenüber widerspricht! 

Allerdings gleich eines vorab: Wir sind keine Animateure! Die Arche Erlangen bietet Raum und Platz um bestimmte Themenbereiche auszuprobieren. Arbeiten mit und in der Erde, Leben mit und von Tieren. Dabei geht es um alte Sorten und Rassen. Sinn und Zweck des zukünftigen Arche-Bauernhofes ist es an der gesellschaftlichen Entwicklung mitzuwirken: Weg von der industriellen Landwirtschaft, hin zu kleinbäuerlichen regionalen Strukturen. Wir wollen zeigen, wieviel Arbeit in Lebensmitteln steckt und die Bereitschaft wecken, einen ehrlichen Preis dafür zu bezahlen. Dies erreichen wir durch die Erhaltung und Verbreitung alter Pflanzensorten und die Zucht alter Nutztierrassen.


Fotos: Katrin Geiss

Natürlich soll auch der Spaß und die persönliche Weiterentwicklung nicht auf der Strecke bleiben. Gemeinsame Ausflüge, Abende am Lagerfeuer, Betreuen und Verarbeiten der Tiere und handwerkliche Aktivitäten (s. Menüpunkt altes Handwerk) und vieles mehr runden unser Programm ab.

Stöbert ein bißchen auf unseren Seiten - informiert euch über die aktuellen Entwicklungen im Tagebuch und lasst euch überzeugen, dass es Spaß macht, bei uns mitzumachen! Auch Menschen, die weniger Zeit als Lust haben können uns unterstützen. Für beide gilt, Mitglied werden:

Aufnahmeantrag